Spieldaten 2019

Freitag, 13. September 19:00

Samstag, 14. September 14:30 und 19:00

Sonntag, 15. September Interreligiöse Feier im Chapiteau

Freitag, 20. September 19:00

Samstag, 21. September 14:30 und 19:00

Sonntag, 22. September 10:00

 

 

25 Jahre Otelli

Otelli Marsch

Zum 25 Jahre-Jubiläum von Otelli wurde unser Jubiläumsmarsch komponiert.

Eine Hörprobe gibt es hier...

Kontaktadresse

otelli@bluewin.ch
Tel. 044 844 27 67
Fritz Zollinger

Neues Programm „RetrOTELLI“ läuft rund !


Wir sind erfolgreich gestartet mit dem neuen Programm, das zum Schnapszahl-Jubiläum „33 Jahre Otelli“ 33 Nummern vereint, welche alle vergangenen Mottos aufleben lässt, aber auch mit vielen neuen Kindern aktuelles Können vereint: Michael Jackson macht zwei Hühnern Konkurrenz, die behinderte „Sascha“ aus unserem vergangenen „Circusical“ schwebt im Rollstuhl jonglierend durchs Chapiteau, 3 Fussballer kicken die WM nach. Das „lebende Schlappseil“, lebende Sonnenblumen, Lufttücher, Magier, Pyramiden, das „Phantom vom Zirkus“, ein akrobatischer Tanz und ein grosses Tiere-Karussell sind weitere Attraktionen, die begeistert beklatscht worden sind, und die man gesehen haben muss ! Am ersten Wochenende besuchten uns Gemeindepräsidentin Barbara Schlatter, die Schweizer Circus-Pfarrerin Katharina Hoby, Mélanie Moser, die in ihrem Doku-Film über die Kulturgattung Zirkus auch Otelli einbezieht, und viele weitere Gäste mit Wohnort Otelfingen, der ganzen Schweiz und bis nach Portugal ! Vom 21. – 23. September geben wir nochmals vier Vorstellungen. Der Nachmittag vom 22. September ist ausverkauft, für die anderen Vorstellungen gibt es noch wenige Tickets zu haben. Wer noch kommen will, muss sich also sputen !

***

Das neue Programm beginnt zu entstehen


Das „Schnapszahl-Jubiläum“ des 33-jährigen Bestehens wird Otelli unter dem Motto „retrOTELLI“ begehen. Alle vergangenen 32 Mottos werden in irgend einer Form zu sehen sein: Bären, Elefanten, das Phantom vom Zirkus, die POST, das HOTELli, aber auch Melodien aus dem vergangenen „Circusical“ und unendlich viel andere Highlights aus den vergangenen Jahren werden auftauchen ! Zur Zeit entwirft der Grafiker das neue Logo, die Clownsszenen entstehen auf dem Papier, die Kinder werden in die einzelnen Nummern zugeteilt. Bald entstehen die neuen Requisiten und die Kostümchefin beginnt zu fantasieren, Masse zu nehmen und ihre Ideen umzusetzen … Zum Glück dauert es aber noch ein Weilchen bis zur Première am Freitag, 14. September 2018 !

***

Einweihung der neuen Turnhallen in Otelfingen


Am 19./20. Januar 2018 wurden mit zwei grossen Abendveranstaltungen die neuen Turnhallen in Otelfingen eingeweiht. Verschiedene Vereine aus dem Furttal beteiligten sich daran. Natürlich durfte auch der Zirkus Otelli nicht fehlen: In zwei Blöcken von je 10 Minuten zeigten 20 Otellis einen Querschnitt durch ihr Können: Vom Lufttuch über Kugellauf, Rola-Rola, Einrad, Waveboard, Slackline, Leiternlauf, Moonhopper-Stick und natürlich Akrobatik und Jonglieren. Wieder einmal wurden die einzelnen Kurz-Nummern durch ein Nummerngirl mit Charme verbunden ! Den Auftakt machten jeweils die vier Clowns mit eigens für den Anlass geschriebenen Nummern. Das Schlussbouquet war ein kunterbuntes Charivari, welches das Publikum in jeder Vorstellung begeistert applaudieren liess !

***

„Otellisches Chaos“ 2017 erfolgreich abgeschlossen !


Am 15. September fand unsere Première erstmals vor völlig „ausverkauftem Haus“ (genauer: im ziemlich überfüllten Chapiteau …) statt. Das Publikum war einmalig gut und überschüttete die Artist(inn)en wahrlich mit Applaus, Hurra-Rufen und Pfeifen  - so etwas gab es  noch nie im Zirkus Otelli !
Die fünf Clowns veranstalteten verschiedenste Chaosse mit Leitern, Bällen, Schachteln, WC-Papier, Herbstblättern, aber auch mit ihrem mässig fundierten Wissen über die Reformation, Niklaus von Flüe, Freimaurerei oder den USA-Präsidenten Trump, der als herumtrumpelnder, einen Globus vergaggelnder Elefant zum grossen Gaudi aller aufgetreten ist. Die Lufttuch-Nummer begeisterte alle so wie die „Hellseher“ und Zauberer. In der Drehmanege ritten die jüngsten „Jockey-Reiterinnen“ mit Charme, tollten sich die beiden Hunde, drehte sich und stieg das Pony.
Viele weitere Nummern des fast dreistündigen Programmes wären zu erwähnen und konnten anschliessend bis am 24. September vor meistens ausverkauften Rängen genossen werden. Dann wurden letztmals im Finale 144 Ballone durchs Zelt katapultiert unter Mithilfe des Publikums: „chaOTELLIsch“  bis hoch in der Luft !
Wir sind sehr zufrieden mit der Saison 2017 und proben nach den Herbstferien an den Grundlagen zu unserem 33. Programm unter dem Motto „RetrOTELLI“, das wir vom 14. – 23. September 2018 zeigen werden.

***

Das otellische Chaos hat erfolgreich begonnen !


Am 15. September fand unsere Première erstmals vor völlig „ausverkauftem Haus“ (genauer: im ziemlich überfüllten Chapiteau …) statt. Das Publikum war einmalig gut und überschüttete die Artist(inn)en wahrlich mit Applaus, Hurra-Rufen und Pfeifen  - so etwas gab es  noch nie im Zirkus Otelli !
Die fünf Clowns veranstalteten verschiedenste Chaosse mit Leitern, Bällen, Schachteln, WC-Papier, Herbstblättern, aber auch mit ihrem mässig fundierten Wissen über die Reformation, Niklaus von Flüe, Freimaurerei oder den USA-Präsidenten Trump, der als herumtrumpelnder, einen Globus vergaggelnder Elefant zum grossen Gaudi aller aufgetreten ist. Die Lufttuch-Nummer begeisterte alle so wie die „Hellseher“ und Zauberer. In der Drehmanege ritten die jüngsten „Jockey-Reiterinnen“ mit Charme, tollten sich die beiden Hunde, drehte sich und stieg das Pony.
Viele weitere Nummern des fast dreistündigen Programmes wären zu erwähnen -  und können noch genossen werden bis am 24. September: Dann werden letztmals im Finale 144 Ballone durchs Zelt katapultiert werden unter Mithilfe des Publikums: „chaOTELLIsch“  bis hoch in der Luft !

 

***

 

Otelli mit sommerlichen Einsätzen


Vom 23. bis 25. Juni feierte der „Gemischte Chor Otelfingen“ sein 90-jähriges Bestehen mit dem bekannten „Spaghetti-Essen“. Otelli war auch dabei, indem die drei Clowns Fabienne, Jessica und Aliza eine speziell für diesen Anlass geschriebene Nummer dreimal zum Besten gaben. Dabei hatten sie Mühe zu glauben, dass die Präsidentin, Dorothea Forster, wirklich 90 Jahre alt war, wunderten sich, dass die Baritöne keine Töne sind und noch viel weniger mit einem Hund „Bari“ etwas zu tun haben und unterstellten den Alt-Stimmen, dass sie die Alten im Chor sind … Immerhin bekam die Präsidentin aber zum Schluss eine Rose und ein gesungenes Ständchen !


Anfang Juli bedankten sich die Otelli-Artistinnen dann am Hüttiker Fest beim Kiwanis Club, der ihnen den aufgerundeten Gewinn ihrer Oldtimer-Fahrten schenkte. Die vielseitige Darbietung mit Ausschnitten aus dem neuen Programm fand mitten auf der grossen Kreuzung im Dorf statt, benutzte das Wartehäuschen der Busse als „Sattelgang“ und hatte gegen den ohrenbetäubenden Lärm der Rennautos des laufenden Grand Prix zu kämpfen  -  eine noch nie dagewesene Herausforderung für die Kinder und die Drehorgel des Zirkus …

 

Otelli besucht den Cirque Starlight


Der im Welschland heimische Cirque Starlight kam im Mai erstmals seit vielen Jahren zu einem Gastspiel in die deutschsprachige Schweiz nach Dübendorf. Otelli besuchte eine Vorstellung mit einem Teil seiner Artist(inn)en und vielen Eltern. Die 32-köüfige Gruppe kam in den Genuss einer Führung durch die Direktorin Joceline Gasser und Randy Scheible (Schweizer Redaktor für die deutsche Circus-Zeitung). Als besonderes Privileg durfte man sogar in den riesigen „Wohnwagen“ der Direktion schauen !
Das Programm „D’ici là“ begeisterte die Otellis mit ganz besonderen Pantomimen, so dass man die gewohnten, geschminkten Clowns kaum vermisste. Die Artisten am Lufttuch, die Schleuderbrett-Akrobaten, die hinauf an einen Masten sprangen, die Frau im roten Tellerrock am Roue Cyr, der ganz spezielle Jongleur oder auch die bärenstarken Hebeakrobaten beeindruckten neben vielem anderen. Und natürlich durften Zuckerwatte und Popcorn in der Pause nicht fehlen …

***

Fotoshooting für den „Zürcher Unterländer


Am 14. März besuchte die Fotografin Sybille Meier Otelli und schoss Dutzende von Fotos für die Zeitung „Zürcher Unterländer“, wo voraussichtlich am 25. März ein halbseitiges Bild der Otelli-Clowns erscheinen wird. Dazu holten die Clowns ihre Klamotten aus dem Winterschlaf und liessen sich von Madeleine Häfele schminken. Nur Zirkusdirektor Fritz Zollinger, alias Fratz (letzter Auftritt im Otelli 2014) machte das selber.

***

Otelli mit Dach-Schaden

Beim Zeltaufbau am 9. September 2016 bewirkten die väterlichen Zeltarbeiter-Kräfte und eine verhängnisvolle Unachtsamkeit am Dach des Otelli-Chapiteaus einen grösseren Schranz und das Aufreissen einer Naht. Eine „Notoperation“ am halb aufgebauten Zelt durch Madeleine Häfele und einen Sattler rettete die Saison, während der es zum Glück nie gestürmt hat. Die hätte wohl den provisorisch geflickten Schaden zu einem noch schlimmeren werden lassen.
Da Otelli das einzige in der Schweiz noch vorhandene Baumwoll-Zelt besitzt, war es schwierig, eine Firma zu finden, welche solch ein Dach reparieren kann. Mann muss es nämlich nähen, und nicht schweissen, wie heute alle mordernen Zelte und Blachen. Martin Heiniger, der den Einmann-Betrieb „Autosattlerei Heiniger“ in Rüegsbach am Eingang ins Emmental betreibt flickt und stellt heute massgeschneiderte Blachen her und repariert diese. Daneben hat er sich auf Hüllen von Heissluftballonen, Gleitschirmen und Segel spezialisiert.
Zuerst telefonierte Fritz Zollnger mit dem Fachmann und fuhr dann mit dem Zelt nach Rüegsbach  -  in Erwartung eines Handwerkers, der wohl eher 80 als nur 60 Jahre alt war … Weit gefehlt: Ein junger, aufgestellter Mann ist Heiniger, der mit grosser Begeisterung seinem Beruf als besonderer „Sattler“ nachgeht ! Mit einem der alten Nähmaschinen und von Hand flickte er unser Zelt fachmännisch. Zusätzlich schaute er sich das ganze Dach, alle Nähte und Ösen an und meinte, dass das Dach in ausgezeichnetem Zustand und sicher noch einige Jahre gebraucht werden könne !

***

Otelli mit Drehmanege

Otelli wird in dieser Saison um eine ganz spezielle und einmalige technische Neuerung reicher sein: Seit vielen Jahren dreht die Idee einer Drehmanege im Kopf von Otelli-Leiter Fritz Zollinger. Nun wird sie nach mehreren gescheiterten Anläufen Wirklichkeit: In den Werkstätten des Schweizer Fernsehens, d.h. bei tpc (technology and production center switzerland) entstand in den vergangenen Monaten die massgeschneiderte neue Manege für den Jugendzirkus Otelli: Innerhalb der alten, unveränderten Piste (Umrandung der Manege) ist die ganze Fläche über zwei grossen Drehringen und einem Motor um 20 cm erhöht neu in Stahl konstruiert worden. Damit kann die ganze Manege mit einer Drehgeschwindigkeit bis ca. 5 km/h in Bewegung versetzt werden  -  selbstverständlich zusammen mit allen Otellis und ihren Kugeln, Einrädern, Leitern, Fässli, Rola-Rolas und zirzensischen Geräten darin !
Aus Sicherheits-, Kosten- u.a. Gründen hatten die Fachleute von tpc auch ungewohnte Probleme zu lösen. So sollte die Manege einerseits ruhig und gleichmässig drehen, andererseits aber muss sie bei kritischen Equilibristik-Darbietungen in keiner Art und Weise wackeln, d.h. absolut fest sein. Erst vor wenigen Tagen wurde diese letzte technische Anforderung erfüllt. Nach der Abnahme in der Werkstatt von tpc konnte dann die Konstruktion am 20. Juli ins Winterlager von Otelli in der Otelfinger Industrie transportiert und aufgebaut werden. In den kommenden Wochen finden dort die letzten Tests und ersten Proben mit den Artistinnen und Artisten statt.
Eine voll drehbare Manege hat es noch nie in einem Zeltzirkus in Europa gegeben, wahrscheinlich ist sie sogar weltweit einzigartig  -  das Publikum kann sich freuen auf diese besondere Attraktion, die ab 16. September als „drehende Grundlage“ für das neue Motto „Rotelli“ im Otelli-Chapiteau im Bodenacker in Otelfingen zu sehen sein wird.

***